Ein Leben für Katzen

Vor über 30 Jahren habe ich meine Freundin Sylvia van der Zwan kennen gelernt. Ich hatte damals aus Südtirol ein Babykätzchen vor dem Ertränken gerettet (da haben wir wieder das Thema „Hin- und nicht Wegschauen) und wollte natürlich einen Spielgefährtin für meine „Brixi“. Sylvia van der Zwan hatte damals eine kleine Anzeige geschaltet, dass sie kleine Kätzchen zu vermitteln hat. Wir fanden uns gleich nach dem ersten Telefonat sympathisch. Sie hatte kurz zuvor ihre „Private Katzenhilfe“ gegründet und ich fand das großartig. Seitdem versuche ich auch wann immer es geht Sylvia ein kleines bisschen zu unterstützen.

An Geld fehlt es bei diesen Vereinen immer. So freue ich mich darüber, dass ich mit meinem Laden Zookies in den letzten Jahren über 10.000 Euro an die Private Katzenhilfe geben konnte.

Trotzdem nur ein Tropfen auf den heißen Stein wenn man bedenkt, dass sie in dieser Zeit mit ihrem Team 8.000 Katzen aufgenommen,  gepflegt und an Katzenfreunde weiter vermittelt hat.
Mit diesem Einsatz konnte viel Leid gemindert bzw. sogar verhindert werden. Die Kastrationen sind einfach das wichtigste und natürlich auch teuer.

Selbst als Sylvia im Herbst 2016 eine schwere Krankheit beinahe aus dem Leben gerissen hätte, hat sie ihre Stärke bewiesen, sich ins Leben zurück gekämpft und…wie sollte es anders sein…sich wieder tagtäglich um Samtpfoten zu kümmern, sie zu versorgen und an gute Plätze zu vermitteln.

Chapeau liebe Sylvi, solche Menschen wie Du sind einfach nur mega!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.